DsiN-Blog

Der IT-Sicher­heitsblog für den Mit­tel­stand

Themen

Tipp des Monats

Machen Sie in nur zehn Minuten den IT-Sicher­heits­check von Deutschland sicher im Netz. Der Test liefert Hand­lungs­emp­feh­lungen, mit denen Sie die eigene IT-Sicher­heitslage ver­bessern können.

News­letter

Um neue Bei­träge regel­mäßig zu erhalten, können Sie hier unseren News­letter abon­nieren:

Dank MOOCs sicherer im Internet?

Tauchen in den Medien, wie es in den ver­gan­genen Monaten regel­mäßig vorkam, Nach­richten über Sicher­heits­lücken auf, mag dies den Ein­zelnen für kurze Zeit ver­un­si­chern, doch fällt es vielen Inter­net­nutzern schwer, zu ver­stehen, was die Impli­ka­tionen solcher Nach­richten sind. Was bedeutet es, wenn Sicher­heits­lücken im SSL-Pro­tokoll gefunden werden? Was heißt es, wenn eine Zero Day Vul­nera­bility ver­meldet wird? Was sind Patches? Und: Wie groß ist die Bedrohung wirklich für den Ein­zelnen? Solange der Nutzer nicht per­sönlich betroffen ist oder ver­steht, wie er per­sönlich betroffen sein könnte, geraten diese Schlag­zeilen schnell in Ver­ges­senheit.

Während das Benutzen eines Browsers inzwi­schen sprich­wörtlich kin­der­leicht ist, so ist es leider gleich­zeitig umso schwie­riger geworden, dafür zu sorgen, sich sicher im Internet zu bewegen. Unsere Com­puter und Geräte unter­stützen leider immer noch zu wenig. Zwar liefern die Betriebs­sys­tem­her­steller inzwi­schen Tools wie Anti­vi­ren­software und die Browser kümmern sich zunehmend um ihre eigene Aktua­li­sierung (und im Ide­alfall auch die ihrer Plug-Ins). Nichts­des­to­trotz, es bleibt jedem Inter­net­nutzer der wirklich sicher im Internet unterwegs sein will nichts anderes übrig, als sich selbst um Risi­ko­ver­meidung zu kümmern. Ein erster Schritt hierzu ist ein breites Ver­ständnis für die Gefahren, die bei der Inter­net­nutzung lauern.

MOOCs kom­bi­nieren Struktur mit Fle­xi­bi­lität

Massive Open Online Courses (MOOCs) sind ein E-Learning Format, welches sich Anfang 2012 in den USA eta­blierte und wenig später den Sprung über den Atlantik schaffte. Mit MOOCs wurde E-Learning ska­lierbar, sodass tau­sende Lerner gleich­zeitig an einem Kurs teil­nehmen können. Gleich­zeitig setzen MOOCs den Ler­nenden und nicht die Inhalte in den Mit­tel­punkt eines Kurses. Das zeigt sich unter anderen in der Kon­su­mier­barkeit der Inhalte und in der gebo­tenen Fle­xi­bi­lität, die dem Ler­nenden ermög­licht, Lernen und sein Privat- bzw. Berufs­leben „unter einen Hut“ zu bekommen.

Ein MOOC besteht meistens aus meh­reren auf­ein­ander auf­bau­enden Kurs­wochen. Innerhalb dieser Wochen gibt es eine Abfolge von kurzen Videos. Nach jedem Video kann ein MOOC-Teil­nehmer in Selbst­tests über­prüfen, ob er die prä­sen­tierten Inhalte ver­standen hat. Wenn nicht, kann er jederzeit zum Video zurück­na­vi­gieren oder sich im Kurs­forum mit Fragen an andere Kurs­teil­nehmer wenden. Das Hasso Plattner Insti­tutbietet als euro­päi­scher MOOC-Pionier bereits seit 2012 Kurse auf open.HPI.de an.

Sicherheit im Internet: IT Themen für jedermann

Mit dem Online-Kurs Sicherheit im Internet hat das HPI sich nun der Aufgabe gestellt, dass Thema Web-Security für jeden Inter­es­sierten ver­ständlich zu prä­sen­tieren.

Der Kurs wurde das erste Mal Ende 2014 ange­boten. Fast 11.000 Ler­nende haben sich in den Kurs ein­ge­schrieben. Der Kurs deckt dabei Themen von Angriff bis Zero-Day ab. Selbst nach Kur­sende sind seine Inhalte im Archiv­modus für Spä­te­in­steiger ver­fügbar und jederzeit abrufbar.

Hands-on-Expe­rience: Prak­tische Übungs­auf­gaben

Während das ver­mit­telte Wissen für den Inter­ne­talltag hilf­reich ist (etwa um Phis­hing­mails zu erkennen), so sind für viele Themen prak­tische Übungen erfor­derlich. Ein Teil des Kurses beschäftigt sich mit Themen wie Email-Ver­schlüs­selung oder der Erstellung einer Email-Signatur. Zusätzlich wurden zwei Bonus­auf­gaben ange­boten, in denen die Kurs­teil­nehmer ihr eigenes Mail­pro­gramm so erweitern und ein­stellen sollten, das sie in der Lage sind, Emails zu signieren und zu ver­schlüsseln. Konnten sie erfolg­reich selbst-ver­schlüs­selte und signierte E-Mails ver­senden, so gab es dafür Zusatz­punkte so dass hier der prak­tische Nutzen für jeden (pro­fes­sio­nellen, wie pri­vaten) Kurs­teil­nehmer sichtbar wurde. Dieses Wissen kann damit auch sofort in den beruf­lichen und pri­vaten Alltag ein­fließen.

Fazit und Aus­blick

Mit kos­ten­losen Online­kursen ermög­lichen MOOC-Anbieter wie openHPI durch die Ver­mittlung von Wissen eine sicherere Inter­net­nutzung für die Kurs­teil­nehmer. Auch nach Kur­sende bleiben bei openHPI alle Kurs­in­halte im Selbst­lern­modus ver­fügbar. Ein kurzer inter­ak­tiver Workshop zur Ein­richtung von Email­pro­grammen wird im Rahmen des Safer Internet Days auf openHPI ange­boten. Eine Wie­der­holung ist für Anfang 2016 geplant.

 

Bild:  © Sebastian Sta­en­decke, modern-props   / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.