DsiN-Blog

Der IT-Sicher­heitsblog für den Mit­tel­stand

Themen

Tipp des Monats

Machen Sie in nur zehn Minuten den IT-Sicher­heits­check von Deutschland sicher im Netz. Der Test liefert Hand­lungs­emp­feh­lungen, mit denen Sie die eigene IT-Sicher­heitslage ver­bessern können.

News­letter

Um neue Bei­träge regel­mäßig zu erhalten, können Sie hier unseren News­letter abon­nieren:

Wei­ter­bildung für Geschäfts­führer und Mit­ar­beiter leicht gemacht

CeBIT "IT-Sicherheit für Mittelständler"

Sicherlich wenige Per­sonen wün­schen sich meterhohe Akten­schränke zurück, die sich – voll­ge­stopft mit Ordnern – die Büro­wände ent­lang­reihen. Auch nach dem täg­lichen Gang zur Post mit kilo­schweren Körben voller Briefe sehnt sich kaum jemand zurück. Es war zwar schön, mit einem Spa­ziergang vom 3. Stock  dem Kol­legen im Erd­ge­schoss eine CD zu bringen, aber wenn die Zeit knapp ist, ver­zichtet man auch darauf lieber. In den ver­gan­genen Jahren hat sich das Geschäfts­leben stark ver­lagert hin zu digi­talen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­formen. Trotzdem scheint der Tag noch immer nicht aus­rei­chend Stunden zu haben, damit alle Auf­gaben erledigt werden können. Zudem müssen viele Sicher­heits­aspekte nun berück­sichtigt werden.  Dies gilt für Mit­ar­beiter wie für Geschäfts­führer, für kleine wie für große Unter­nehmen.

Es stellt sich die Frage, wie Daten sicher aus­ge­tauscht werden können, wie man sich bei ver­schie­denen Platt­formen sicher regis­triert und iden­ti­fi­ziert, welche Anwei­sungen beim Umgang mit mobilen Geräten zu beachten sind. Gerade bei der Ver­mi­schung von pri­vaten und geschäft­lichen Medien ver­fahren viele nach dem Motto „Augen zu und durch“, wenn sich dadurch eine kurz­fristige Zeit­er­sparnis gewinnen lässt. Wer denkt, mit dem schnellen Nach­schauen in einer Such­ma­schine oder einer Online-Enzy­­k­lo­­pädie und anschlie­ßenden per Gieß­kan­nen­prinzip ver­streuten Maß­nahmen ließe sich ein Unter­nehmen IT-sicher gestalten, der irrt gewaltig. IT-Sicher­heits­­­ma­­nagement bedeutet, dass alle Mit­ar­beiter sen­si­bi­li­siert werden, worauf in Sachen Unter­neh­mens­si­cherheit zu achten ist, damit sen­sible Daten dort bleiben, wo sie hin­ge­hören. Wo nun aber kann man sich einen Über­blick ver­schaffen, wo man anfängt und wie man wei­ter­vorgeht?

Das Falt­blatt “IT-Sicher­heits­­­ma­­nagement” von DsiN hilft beim Start. Neben den hilf­reichen Seiten von Deutschland sicher im Netz e.V. und dem Bun­desamt für Sicherheit in der Infor­ma­ti­ons­technik kommen auch Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­keiten in Frage. Bei einem Seminar mit anderen bekommt kann man einen guten Über­blick, welche Themen wichtig sind und wie man sie anpackt. Man kann das Erlernte mit Semi­nar­leitern und anderen Teil­nehmern dis­ku­tieren, was den Lern­effekt stark erhöht.

Es muss auch gar nicht gleich ein Wochen­end­workshop für tau­sende von Euro sein.  Viele Ver­bände bieten kos­ten­günstige Ver­an­stal­tungen an, die auch auf kleine und mittlere Unter­nehmen zuge­schnitten sind. Die Industrie- und Han­dels­kammern und die Hand­werks­kammern ver­an­stalten  ver­schiedene Seminare. Vom „IT-Früh­­stück Sichere E‑Mail-Nutzung“, „Pra­xis­pro­bleme Inter­net­recht“ über „Cybercrime und Wirt­schafts­spionage“ bis hin zu den „Ber­liner Pra­xis­tagen für IT-Sicherheit“ gibt es die unter­schied­lichsten Formate in fast jedem Bun­desland.

Beim Bran­chen­verband BITKOM besteht die Mög­lichkeit, vom Schreib­tisch aus an kos­ten­freien Online-Semi­­naren teil­zu­nehmen. Auch hier ist die Band­breite an Themen groß. Titel wie „Ich weiß, was du letzte Woche getan hast — Social Engi­neering Angriffe erkennen und abwehren“ oder „Bevor es in der Presse steht – vor­beu­gende IT-Sicherheit“ ver­sprechen Pra­xisnähe.

Wer schon weiß, wo es hakt, der kann sich natürlich auch auf einer Messe über kon­krete Angebote infor­mieren. Auch dort gibt es natürlich unab­hängige Insti­tu­tionen, die infor­mieren, wie IT-Sicherheit ange­gangen werden kann. Die nächste Gele­genheit für einen Mes­se­besuch bietet sich im März auf der CeBIT. Um mit­tel­stän­di­schen Unter­nehmen unter die Arme zu greifen, bieten Deutschland sicher im Netz und das Bun­des­mi­nis­terium für Wirt­schaft und Tech­no­logie die Ver­an­staltung „IT-Sicherheit für Mit­tel­ständler“ an. Am 6.3.2013  beginnt um 10:30 Uhr eine Ver­an­staltung, die Geschäfts­führer wie Mit­ar­beiter von KMU in netter Atmo­sphäre über IT-Sicherheit infor­miert. Nach der Begrüßung und einer Live-Hacking-Demons­­­tration in Halle 9 starten geführte Rund­gänge durch die Hallen. Dabei werden alle denk­baren IT-Sicher­heits­­­themen erklärt. Die Teil­nehmer erhalten Ant­worten auf Ihre Fragen zur  Sicher­heits­analyse, IT-Basis­­schutz, sicheren Iden­ti­fi­zie­rungs­ver­fahren, Cloud Com­puting, sicherem Daten­aus­tausch, Cloud Com­puting und mobilen Geräten.

Höchste Zeit also, den Kopf nicht weiter in den Sand zu stecken und das Unter­nehmen fit für die Zukunft zu machen – denn ohne IT-Sicherheit kein nach­hal­tiges Wachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katrin Göttel, vormals DsiN

Katrin Göttel stu­dierte an der TU Ilmenau, an der Bauhaus Uni­ver­sität Weimar und in Lyon, Frank­reich. Nach dem erfolg­reichen Abschluss des Stu­diums als Dipl.-Kulturwissenschaftlerin (Medien) war sie als Online-Manager beim Verlag Gruner + Jahr tätig. Ihre Aufgabe bei Deutschland sicher im Netz war es, mit­tel­stän­dische Unter­nehmen und Ver­braucher für IT-Sicherheit zu begeistern.

 

Koope­ra­ti­ons­partner

Für DATEV sind Daten­schutz und Daten­si­cherheit seit Gründung des Unter­nehmens zen­trale Ele­mente in der Geschäfts­po­litik. Daher enga­giert sich DATEV mit dem Blog für mehr IT-Sicherheit im Mit­tel­stand.