DsiN-Blog

Der IT-Sicher­heitsblog für den Mit­tel­stand

Themen

Tipp des Monats

Machen Sie in nur zehn Minuten den IT-Sicher­heits­check von Deutschland sicher im Netz. Der Test liefert Hand­lungs­emp­feh­lungen, mit denen Sie die eigene IT-Sicher­heitslage ver­bessern können.

News­letter

Um neue Bei­träge regel­mäßig zu erhalten, können Sie hier unseren News­letter abon­nieren:

Smart­phones & Tablets

Das Social Media-Feld kann pro­blemlos mit Smart­phone & Co bespielt werden, doch genügt dies den Anfor­de­rungen aus dem Business-Bereich?

cool, trendy, chic, Facebook, Twitter – games, apps – das sind sicher nicht die Anfor­de­rungen für Phone&Pad im Bereich Business – oder doch?
Die tra­di­tio­nellen Kom­­mu­­ni­­ka­­tions- und Arbeits­mittel werden gerade gegen moderne Mul­ti­funk­ti­ons­geräte aus­ge­tauscht, die idea­ler­weise ver­netzt sind mit einem zen­tralen Rechenhirn. Das Mobile Business hat sich erst einmal über die Klas­siker des Arbeits­lebens erhoben. Ein „Per­sonal Infor­mation Management“ (PIM), sicher, schnell und zuver­lässig“ ist nicht mehr aus­rei­chend.
 

Die Schat­ten­seite dieser Ent­wicklung ist aller­dings ein Wirrwarr an Geräten, Betriebs­sys­temen und Ent­wick­lungs­trends: Es fehlt ein Standard. Genau deshalb bin mir sicher, dass – wie bei jeder neuen Ent­wicklung – eine Kon­so­li­dierung erfolgen und sich Stan­dards ent­wi­ckeln werden. Welche? Das werden wir sehen. Es wäre jeden­falls wün­schenswert, wenn die (Sicherheits-)Bedürfnisse des Anwenders etwas mehr berück­sichtigt würden. Aber ich befürchte, dass Ein­fachheit und Preis mal wieder das Geschehen domi­nieren werden – etwas mehr Weit­blick und Ver­nunft auf Seiten der Anwender wäre wün­schenswert.


Telefon-Com­­puter?
Bis vor Kurzem wurden diese kleinen Geräte größ­ten­teils ja immer noch vor­rangig zum Tele­fo­nieren ein­ge­setzt. Ganz klar: Kern­funktion „Telefon“. Und gab es da nicht schon genug Auswahl! Aber was zum Henker hat sich der gedacht, der das gute alte Telefon mit einem Notebook ver­hei­ratet hat? Eine Markt­lücke! Klar, durch die Arten­vielfalt kann mehr ver­kauft werden, die Bedürf­nisse gehen ja recht weit aus­ein­ander. Außerdem: Beim Auto­mobil gibt es den Trend ja auch.
Die Idee ist wahr­scheinlich schon älter. Nur hat es bisher einfach nicht funk­tio­niert: Das lag an den noch kleinen Dis­plays und schwachen Pro­zes­soren. Ange­strengtes Inter­agieren mit diesen Geräten machte nicht unbe­dingt Laune. Heute sieht diese kleine Welt schon ganz anders aus. Dual-Core-Pro­­­zes­­soren halten Einzug in die Smart­phones, große und klare Dis­plays machen den Umgang mit den Geräten zum Ver­gnügen.
 

Android und iPhone
Inter­essant werden v.a. Android und iPhone, die zwar stark unter­schied­liche Kon­zepte ver­folgen, aber recht nahe am Puls der Zeit sind. Apple – ich hoffe, das Ableben des Großen Visionärs führt nicht zum Nie­dergang des Unter­nehmens. Apple hatte sich ja ohne ihn in der Ver­gan­genheit nicht gerade gut ent­wi­ckelt. Und Android: Nicht jedes Android-Gerät darf aus dem Android Market nach­laden. Die offene Plattform ver­leitet die Her­steller, ihr eigenes Süppchen zu kochen, um das Durch­ein­ander an Android-Betriebs­­­sys­­te­m­­ver­­­sionen mit spe­zi­ellen OEM- bzw. Mobilfunk-Pro­­­vider-Vari­anten noch zu ver­größern.
 

Und wir – als User?
Die festen Arbeits­zeiten und Büros sind dahin. Gut – wir werden sehen, wie weit wir unsere Natur ver­leugnen können und auf die Erkennt­nisse über „Phy­sio­lo­gische Grund­lagen mensch­licher Arbeit“ ver­zichten können. Ich bin mal gespannt, wie viele über­haupt noch genügend Zeit haben fest­zu­stellen, dass sie den aktiven Part abge­geben haben und nur noch reagieren. Nicht mehr auf der Jagd, sondern eigentlich auf der Flucht – oder sollte ich lieber sagen: Die Wurst vor Augen – aber nicht die Angel die sie führt….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Walter Leon­hardt, DATEV eG

Dipl. Infor­ma­tiker (FH). Hat Technik von der Pike auf in seiner Aus­bildung zum Nach­rich­ten­ge­rä­te­me­cha­niker und Fein­ge­rä­te­elek­tro­niker gelernt. Nach seinem Studium der Infor­matik begann er 1990 bei DATEV in den Bereichen Ent­wicklung und Grund­satz­stra­tegien. Mitt­ler­weile leitet er die Abteilung IT-Research im Bereich Stra­te­gische Unter­neh­mens­ent­wicklung und beschäftigt sich mit der Vir­tua­li­sierung von Com­pu­ter­res­sourcen, der digi­talen Rech­te­ver­waltung oder Workflow-Management-Sys­temen.

 

Koope­ra­ti­ons­partner

Für DATEV sind Daten­schutz und Daten­si­cherheit seit Gründung des Unter­nehmens zen­trale Ele­mente in der Geschäfts­po­litik. Daher enga­giert sich DATEV mit dem Blog für mehr IT-Sicherheit im Mit­tel­stand.